Home > Aktuell

neue Postanschrift ab sofort: VASK Bern, 3000 Bern
 

Wir sind für Sie da - Online, per Telefon und für unsere Gruppen auch vor Ort

Bitte wenden Sie sich per Mail an die Präsidentin lisa.bachofen@vaskbern.ch für Ihre Anliegen, sie wird telefonisch und per Mail helfen, wo es möglich ist. Wir danken für Ihr Verstandnis und sind uns auch bewusst, dass die Zeiten des Rückzugs aufgrund der Corona-Krise für unsere Angehörigen sehr schwierig werden können. 

Aktionstage psychische Gesundheit: Wer 2021 mitmachen möchte, melde sich doch bitte bei uns - wir sind froh um Mitgestaltende!
Eröffnungsanlass am 10.10.2020 im Restaurant Heitere Fahne Wabern ab 16 Uhr: Link hier öffnen
 

Selbsthilfe und Angehörigengruppen neu

Neues Angebot Online:
Zoom-Treffen von erwachsenen Kindern, die mit einem psychisch kranken Elternteil aufgewachsen sind: Termine und Einladung hier öffnen
Zoom-Treffen von Angehörigen, die mit einem psychisch kranken Geschwister aufgewachsen sind Termine und Einladung hier öffnen
Zoom-Treffen von Partnern oder Partnerinnen als Angehörige - Termine und Einladung hier öffnen
Zoom-Treffen von Eltern, die sich um ein erkranktes (jugendliches oder erwachsenes) Kind sorgen - Termine und Einladung hier öffnen

Alle physischen Selbsthilfe-Treffen sind ab sofort bis auf Weiteres von der Regierung verboten worden und finden teilweise als Zoom-Meeting statt. Infos lisa.bachofen(at)vaskbern.ch.

Gruppe Eltern von psychisch erkrankten Kindern: Treffen im Kirchgemeindehaus Nydegg, Nydeggstalden 9 in Bern -  von 19-21 Uhr 
Gruppe Partner von psychisch erkrankten Menschen: Treffen im Kirchgemeindehaus Nydegg, Nydeggstalden 9 in Bern -19-21 Uhr  
Gruppe Eltern Thun: Kirchgemeindehaus Frutigenstr. 22 jeweils um 19.15-21.15  Uhr
Interessierte Angehörige sind herzlich willkommen! Bitte jeweils vorher als Anmeldung ein Mail senden an: sekretariat@vaskbern.ch Die Anlässe sind gratis - Anmeldungen erwünscht!

Nächster Treff:
 Die Treffen sind vorübergehend wegen Corona abgesagt und werden durch telefonische oder Zoom-Beratungen ersetzt. Bitte melden Sie sich per Mail zu einem Gespräch an - weitere Unterstützung klären wir individuell. Die Beratungen sind kostenlos


Das letzte Kolloquium fand am 5. November 2020 um 17 Uhr im Hotel Ador in Bern statt. Noémie Walder, Expertin aus Effahrung,  spricht zum Thema: "Das Leben trotzdem lieben  - Vom Mut, mit einer psychischen Erkrankung das eigene Leben zu leben". Obwohl mit 18 Jahren berentet, hat es Noémie Walser geschafft, die Depressionen zu überwinden und in den ersten Arbeitsmarkt zu gelangen.  Flyer hier. Wie immer ist eine Anmeldung für den Gratisanlass nötig an info@igsbern.ch. Falls der Anlass wegen dem Corona-Virus ausfällt, gibt es ein Webinar, eine Online-Version des Vortrags, der zu Hause gehört und gesehen werden kann. Bitte anmelden! Der Anlass ist kostenlos

neu: Nächster Filmtrialog abgesagt : "Volevo Nascondermi" - ein Film über Antonio Ligabou, den Art Brut Künstler, der in den Wäldern der Po-Ebene lebte, der in St. Gallen aufgewachsen ist und an Schizophrenie litt - statt 28. November 2020 neu am 6. Februar 2021 um 11 Uhr, Kino CinéMovie1, Seilerstrasse 4, 3011 Bern. Moderation Monika Joss IGS Bern - am Podium: Claude Haltmeyer  - Leiter Kulturpunkt im PROGR Bern, Kathrin Obrist - Kunsttherapeutin, Expertin aus eRfahrung, Musikerin und Sybille Glauser - Psychologin und Angehörigenberaterin UPD - Flyer hier


neu!! Workshops für Angehörige:

  • Sämtliche Workshops und Weiterbildungen 2021 in Zusammenarbeit mit der Berner Fachhochschule für Pflege hier Flyer herunterladen

  • Online-Workshop "Entspannen ist lernbar" ab 14. Januar 2021 mit Maja Lo Faso - 10 Abende Körperarbeit, die gerade bei langdauernder Anspannung und Belastung grosse Wirkung erzielen. Am 13. März folgt evtl. ein Tagesworkshop dazu. Mehr dazu im Flyer hier Anmeldungen an sekretariat@vaskbern.ch Es können laufend neue Teilnehmende eintreten. Bitte anmelden! 

Vorankündigung: 13. März 2021 Wiederholung des Kurses "Selbstfürsorge" mit Maja Lo Faso, falls Corona dies zulässt. 
                              
VASK-Mitglieder erhalten grosszügig Rabatt!
 

Das erste Angehörigen-Symposium liegt hinter uns!
Die VASK Bern organisierte ein Symposium zusammen mit der BfH für Pflege in Bern. Das Thema "Bewusste Wahrnehmung von Angehörigen als Ressource" richtete sich sowohl an Fachpersonen aus Psychiatrie und Verwaltung sowie an Angehörige. Flyer hier herunterladen
Wann: 6. September 2019 von 8:30 - 17 Uhr in den Räumen der BfH Schwarztorstrasse 48, Bern. Wir danken für die rege Teilnahme von über 100 Personen! 

Rückblick: Kunstsponsoring für die VASK Bern vom 28.-30. Juni 2019 Flyer hier öffnen
Unter dem Titel: "Mit Kunst heilen? - Kunst teilen" konnte die VASK Bern eine Spendenaktion und Ku9nstausstellung im PROGR durchführen. 46 Kunstschaffende haben sich mit 100 gespendeten Werken beteiligt. Die Solidarität war enorm und hat uns Angehörige wunderbar gestärkt. Trotz grösster Hitze konnten 23 Werke verkauft werden. Wir danken dem Stadtpräsidenten Alec von Graffenried für sein Grusswort an der Versnissage und Regula Zürcher sowie Francesca Mari für das gelungene Konzert, das uns wirklich begeistert hat. 
Ein Höhepunkt war am 29. Juni der "Kunsttrialog" im PROGR. Kunstschaffenden mit unterschiedlichem Hintergrund: Peer, Angehörige und Kunsttherapeuten unterhielten sich darüber, ob und wie Kunst heilen kann oder wie künstlerisches Tätigsein einen Heilungsprozess unterstützt.
Ein besonderer Dank gilt den Personen, die geholfen haben, die Galerie inzurichten und die Werke so gut zu präsentieren, dass wir dankbar und glücklich sind, es gewagt zu haben!  
Mehr dazu hier

Porträt zur Ausstellung 2017 im Bund hier 

Nächste Mitgliederversammlung 8. Mai 2021 von 9-10 Uhr in der Berner Fachhochschule für Pflege, Schwarztorstrasse 48!  Im Anschluss daran findet die Delegiertenversammlung der VASK Schweiz  in Bern statt. Alle Interessierten, besonders die Mitglieder sind herzlich willkommen! 

Rückblick Mitgliederversammlung vom April 2019

Das vergangene Jahr verlief eher ruhig nach aussen mit etlicher Vorbereitung von neuen Projekten. Dazu gehört das Kunstprojekt 2019 im PROGR, aber auch die Planung neuer Bildungsangebote. Erstmals stellte der Vorstand ein EX-In-Projekt für Angehörige vor, das nur mit guter Finanzbeschaffung organisiert werden kann. Die anwesenden Angehörigen zeigten grosses Interesse an diesem Projekt, das die Projektleiterin Kristin Metzner vorstellte. 
Die Rechnung schliesst auch dieses Jahr mit einem kleinen Plus. Doch ist der finanzielle Handlungsspielraum immer noch sehr bescheiden und die Sekretariatsstelle vakant. Sehr gerne nehmen wir Legate und Spenden entgegen, die durch die Angehörigenarbeit direkt den Betroffenen zugute kommen. Informieren Sie sich bei der Präsidentin lisa.bachofen@vaskbern.ch 
Ein weiteres Diskussionsthema bildete die Mitgliedschaft bei VASK Schweiz. Auch dort sind die Ressourcen derart begrenzt, dass manchmal sogar teurere Projekt in Kauf genommen werden müssen, weil personelle Ressourcen von Freiwilligen derart knapp sind. Darum stiess auch eine neue Kunstausstellung zur Finanzbeschaffung auf gutes Echo.
Die Präsidentin konnte die Angehörigen gegenüber dem BAG und Kanton vertreten. Endlich gibt es eine gewisse Sensibilisierung für die Pflege und Betreuung von Familienmitgliedern auch im politischen Umfeld. 
Zum Abschluss der Versammlung stellte Thulami Tomose ihr Buch vor und erzählte aus ihrem Leben. Einkleines Video zeigt ihren Beitrag https://youtu.be/trGY5Hi1cFY

Die VASK hat sich für alle Angehörigen von psychisch kranken Menschen geöffnet. Mehr Informationen finden Sie hier. Interessierte melden sich bitte im Sekretariat der VASK Bern. Den neuen Flyer finden Sie hier zum Herunterladen.

Welche/r Angehörige  hat Lust, bei unserem Marketing oder im Vorstand mitzuhelfen? Wir freuen uns besonders über Angehörige von Menschen mit Depressionen, Borderline oder bipolaren Störungen! Kontakt bitte per Mail an die Präsidentin.


Die Sonntagsstube wurde von "Wohnen-Bern" im Herbst 2019 leider aufgehoben. Die VASK Bern hat keine eigenen Ressourcen mehr, um dieses Angebot für Betroffene weiterzuführen. Wir danken den Angehörigen, die dies während über 30 Jahren mit grossem Einsatz geleistet haben! 

Im Norden Finnlands wird seit Jahrzehnten eine Akutbehandlung im häuslichen Umfeld durchgeführt, die unglaubliche Erfolge aufzuweisen hat. weiterlesen

Das Bernische Aktionsbündnis Psychische Gesundheit, in der auch die VASK mitarbeitet, hat ein Positionspapier„Psychische Probleme dort behandeln, wo sie auftreten“ erarbeitet, das die Behandlung der Menschen mit psychischen Krankheiten im häuslichen Umfeld in den Mittelpunkt stell t. Hier finden Sie die Kurzversion mit den Forderungen und das ausführliche Positionspapier.